Schützenfest 2019
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Linde 1921 e.V.
 Home | Sitemap | Impressum | Kontakt | Satzung | Datenschutzklausel | Aufnahmeantrag 

Ergebnisse der Vogelschießem beim Schützenfest 2019

Schülerprinzenvogelschießen:

Krone: Sebastian Ulhaas: 49. Schuss
re. Flügel: Daniel Clemens: 130. Schuss
li. Flügel: Timo Scherer, 149. Schuss

Schülerprinz:
Timo Scherer 253. Schuss

Prinzenvogelschießen:

Krone: Niklas Köppen, 3. Schuss
re. Flügel: Maximilian Hotopp, 52. Schuss
li. Flügel: Ronja Wojtalla, 99. Schuss

Prinzessin:
Ronja Wojtalla 183. Schuss
Prinz:
Mathias Quabach

Adjutant: Nico Clemens

Königsvogelschießen:

Krone: Jo Reschka, 11. Schuss
re. Flügel: Martin Wojtalla, 53. Schuss
li. Flügel: Antje Wojtalla, 95. Schuss

Königin:
Antje Wojtalla, 169. Schuss
König:
Martin Wojtalla

Adjutant: Frank Krämer

Bürgerschießen am Freitag:

Krone: Mike Kühn, 14. Schuss
re. Flügel: Andreas Pape, 68. Schuss
li. Flügel: Sonja Manka, 142. Schuss

Bürgerkönig:
Marc Starzetz, 350. Schuss

Schützenfest 2019

Bei bestem Wetter und bester Laune ließ man zum Kirmesauftakt am Freitag bereits den Bürgerkönig Marc Starzetz hochleben. Mit dem 350. Schuss holte er den Vogel von der Stange.

Das offizielle Schützenfest begann Samstag mit dem Ökumenischen Gottesdienst, gestaltet vom Präses Diakon Michael Horn aus Lindlar und dem evangelischen Pfarrer Ralph Knapp aus Delling.

Beim Vogelschießen von der Hochstange gingen die Schülerschützen eifrig zur Sache. Nachdem Sebastian Ulhaas und Daniel Clemens die Krone und der rechte Flügel zufiel, errang Timo Scherer mit dem linken Flügel und dem Rumpf den Titel. Beim Prinzenvogel erwies sich Niklas Koppen als Krönchenkiller. Den rechten Flügel holte Max Hotopp. Den Rumpf erlegte Ronja Wojtalla, die ebenfalls den linken Flügel dem Vogel abrang. Zum Ausklang des Tages ging es beim Schützenball im Rhythmus „Nordstars“ hoch her.

Besinnlich begann der Sonntag mit der heiligen Messe in der Pfarrkirche, begleitet durch den Kirchenchor Linde, sowie der Kranzniederlegung am Ehrenmal, begleitet durch den Musikverein Linde, der auch den musikalischen Frühschoppen im Haus Burger gestaltete. Bei den Jubilar-Ehrungen ragte Günter Glaubitz mit 50 Jahren heraus. Vor40 Jahren trat Fritz Brühl der Bruderschaft bei und vor 25 Jahren waren es Hans-Kurt Kremer, Josef Finklenburg, Petra Strauß und Christiane Krämer.

Stehende Ovationen gab es zur Verleihung des Hohen Bruderschaftsordens an Maria Müller. Nach der Laudatio durch den Brudermeister Martin Wojtalla krönte die Deutschland-Hymne, auf Anregung des Bezirksbundesmeisters Manfred Müller, den Gratulationscour. Müllers Kirmescafeteria zugunsten der Krebshilfe besteht seit 25 Jahren. Weitere Ehrungen gab es im Rückblick auf die sportlichen Leistungen des vergangenen Jahres.

Den noch amtierenden Majestäten, der Königin Roswitha Busemann nebst Prinzgemahl Lambert, dem Prinzenpaar Bastian Staron und Janina Schaa, dem Schülerprinzen Christian Schaa und dem Bambiniprinzen Daniel Clemens milderte der große Festzug den bevorstehenden Abschiedsschmerz. Eskortiert von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Süng, dem Schützenverein Waldbruch, der St. Johannes Schützenbruderschaft Helling, St. Sebastianus Schützenbruderschaft Schmitzhöhe, dem Tambourcorps Hartegasse, dem Musikverein Linde und den Linder Schützen genossen sie bei strahlendem Sonnenschein die Kameradschaft und die Ovationen der Bürger.

Als brave Mutter folgte Antje Wojtalla der Anweisung ihrer Tochter Ronja. „Mama, wenn ich den Prinzenvogel runterhole, hältst Du auf den Königsvogel drauf.“ In spannender Konkurrenz stach Antje ihre beiden männlichen Mitbewerber aus. Das Fallen des linken Flügels gab ihr bereits den Vorgeschmack auf den entscheiden den, und jedem Vögelschützen unvergesslichen Kick. Den rechten Flügel errang ihr Ehemann Martin und die Krone Josef-Georg Reschka. Umrahmt von regem Kirmesbesuch und dem fetzigen Sound der Rock-Coverband „Noys’r’us“ verlief der Sonntagabend in entspannter Geselligkeit der Festmeile rund um St. Joseph.

St. Petrus ließ sich am Montag ebenfalls nicht lumpen und führte das rechte Bilderbuchwetter fort. Froh gestimmt feierten die scheidenden Majestäten im Biergarten des Hauses Burger den Ausklang ihrer Regentschaft. Musikalisch unterhalten durch den Musikverein Linde.

Nicht minder freute sich die Dorfjugend nachmittags an der Kinderbelustigung. Beim ebenfalls von den Schützen arrangierten Bambini-Schießen am elektronischen Simulator wurde den Kids ein Vorgeschmack des Schießsportes vermittelt. Bambini-Prinz wurde Sebastian Ulhaas, der diesen Titel bereits zum zweiten Mal erringen konnte. Den Höhepunkt des viertägigen Festes bildete die Krönung der neuen Majestäten. Der zweite Brudermeister Siegmund Staron waltete souverän seines Amtes, stellvertretend für den als Prinzgemahl verhinderten ersten Brudermeister Martin Wojtalla. Seine launige Ansprache verbreitete in der imposanten Szene der angetretenen Schützen aus Frielingsdorf, Lindlar, Loope, Hartegasse und Olpe eine frohe Stimmung. Mit prägnanten Würdigungen dankte er der bisherigen Königin Roswitha Busemann mit ihrem Mann Lambert, dem Prinzen Bastian Staron mit Prinzessin Janina Schaa, dem Schülerprinzen Christian Schaa und dem Bambiniprinzen Daniel Clemens.

Ebenso begrüßte er die künftige Königin Antje Wojtalla mit Prinzgemahl Martin, die Prinzessin Ronja Wojtalla mit Prinz Mathias Ouabach, den Schülerprinzen Timo Scherer und den Bambiniprinzen Sebastian Ulhaas. Durch die würdevolle Übertragung der Insignien und Amtsgewalt waltete der Präses der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Linde, Diakon Michael Horn, als Zeremonienmeister feierlich seines Amtes. Den ersten Glück- und Segenswünschen folgte der Große Zapfenstreich, intoniert durch den Musikverein Linde unter Gerhard Klein und dem Tambourcorps Blau-Weiß Hartegasse unter Karl-Peter Klee. Musikverein und Tambourcorps bewährten sich ebenfalls als treibende Kraft des ausgiebigen Festumzuges durch das Dorf. Bis in die Morgenstunden des nächsten Tages währte der Königsball im rhythmischen Feuer der Stimmungsband „Top-Spin“.