Sankt Sebastianus

Schützenbruderschaft Linde 1921 e.V.

Aktuell



Seit über 100 Jahren Schützenwesen im Kirchdorf Linde


Hohe Auszeichnung für Pfarrer Josef Rottländer

Schützen des Bezirksverbands Sülztal treffen sich zum Bruderschaftstag in Linde

Wie viele Vereine mussten auch die Schützenbruderschaften des Bezirksverbands Sülztal in den vergangenen Corona Jahren viele Einschränkungen hinnehmen. Doch glücklicherweise entspannt sich die Lage zusehends. Nach drei Jahren konnten sich die Bruderschaften aus Helling, Loope, Süng, Linde und Olpe in Linde zu ihrem Einkehrtag, dem sogenannten Bruderschaftstag, treffen.

Das Programm begann traditionell mit einer Messe in St. Josef Linde, zelebriert vom Gummersbacher Kreisdechanten Pfarrer Christoph Bersch, Bundespräses Monsignore Robert Kleine, Diakon Ferdinand Löhr und Diakon Norbert Hutmacher. Der Gottesdienst stand ganz im Zeichen der Amtsübergabe vom langjährigen Bezirkspräses Pfarrer Josef Rottländer auf seinen Nachfolger Pfarrer Christoph Bersch. Es war im Jahr 1994, als Josef Rottländer zum Bezirkspräses des Bezirksverbandes Sülztal ernannt wurde. Das Amt hatte er 28 Jahre inne. In den fast drei Jahrzehnten seines Dienstes setzte er sich stets für Schützenwesen und Brauchtum ein. Insbesondere die Förderung der Schützenjugend war ihm ein besonderes Anliegen. Unvergessen bleiben die Wandertage mit den Jungschützen, die Josef Rottländer vornehmlich in der österlichen Bußzeit organisierte. In seiner stets hilfsbereiten, verbindlichen und verbindenden Art hatte und hat die Ökumene bei ihm immer einen hohen Stellenwert. Daher war es nicht verwunderlich, dass Pfarrer Josef Rottländer für seine außergewöhnlichen Verdienste von Bundespräses Monsignore Robert Kleine mit der Sonderstufe des St. Seb. Ehrenschild am Bande für Präsides, der höchsten Auszeichnung für Präsides, die nur selten, an besonders langjährig im Amt tätige Präsides auf Bezirks- oder Diözesanebene verliehen wird.

Nach dem Gottesdienst versammelte man sich zum gemeinsamen Frühstück im nahe gelegenen Linder Treff. Schon vor einem Jahr hatte der Bruderrat beschlossen, Josef Rottländer zu Ihrem Ehrenbezirkspräses zu ernennen. Bezirksbundesmeister Ernst-Guido Janßen und sein Stellvertreter Manfred Müller überreichtem ihm unter großem Beifall die liebevoll gestaltete Ernennungsurkunde an Pfarrer i.R. Josef Rottländer.

Dechant Christoph Bersch nahm die Gelegenheit war, sich als neuer Bezirkspräses in der Schützenrunde vorzustellen. In seinem Vortrag beleuchtete er die Bedeutung von „Schützen“ im biblischen Sinn und übertragen in die heutige Zeit.

Ein Herzensanliegen von Josef Rottländer ist die Errichtung eines Bibelweges im Kleineichen, seinem Altersruhesitz. Dafür sammelten die Schützen 363€, mit dem sein Projekt unterstützt werden soll. Mit den Dankesworten von Bezirksbundesmeister Ernst-Guido Janßen an die Linder Schützen für Ausrichtung und Bewirtung nahm der Bruderschaftstag sein harmonisches Ende.

Neustart nach zwei Jahren Stillstand

Bezirksschießen des Bezirksverbands Sülztal

Am 26. März lud der Bezirksverbands Sülztal im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften die amtierenden Majestäten der ihm angeschlossenen Bruderschaften zu ihrem Bezirksschießen. Ausrichter war die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Linde. Aufgrund der hohen Infektionszahlen beschränkten sich die teilnehmenden Vereine auf kleine Abordnungen. Es überwiegte aber die Freude, dass man sich nach langer Zeit im Kreise der Schützenfamilie wiedersehen durfte, es lag regelrechte Aufbruchstimmung in der Luft. Dies brachte auch Bezirksbundesmeister Ernst-Guido Janßen in seinen Begrüßungsworten zum Ausdruck.

Aufgrund von Quarantäne und anderen Hindernissen gingen nur zwei Prinzen, drei Könige, und vier Schülerprinzen an den Start. Den verbliebenen Kandidaten war die Nervosität deutlich ins Gesicht geschrieben. Bezirksschießmeister Lars Scheurer und Bezirksjungschützenmeister Burkhard Clemens lobten den fair ausgetragenen Wettkampf.

Andreas Grebe, Mitglied der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Süng, freute sich schließlich über den Titel Bezirkskönig. Das Nachsehen hatten die Majestäten Anja Linke aus Loope, Anita Olstowski aus Olpe und Erwin Höller von den Hellinger Schützen. Gegen Mitkonkurrentin Ronja Wojtalla aus Linde setzte sich Phil Höller von der St. Johannes Schützenbruderschaft Helling durch und ist nun Bezirksprinz. Mit beachtlichen 29 Ringen wurde Luca Knura, Mitglied der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Loope, Bezirksschülerprinz. Aufgrund seines Alters darf er nicht beim Diözesanschießen teilnehmen. Hier wird der Bezirksverband vom zweitplatzierten Lukas Steuer vertreten, einem Schülerschützen der Hellinger Schützen. Leon Marx aus Süng und Timo Scherer aus Linde belegten in ihrer Konkurrenz die hinteren Plätze. Alle Bezirksmajestäten begleiten die Glückwünsche für die nun folgenden Wettbewerbe auf Diözesan– und Bundesebene.

Bezirksverband Sülztal wählt neuen Bezirkspräses

Am 24. März 2022 traf man sich auf dem Linder Schießstand zu einer Bruderrats- und Bezirksvorstandssitzung. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Bezirkspräses. Dieses Amt hatte Pfarrer Josef Rottländer seit Jahrzehnten inne. Nach schwerer Erkrankung, anschließender Genesung und Aufgrund seines vorangeschrittenen Alters möchte er kürzertreten. Dem Vorschlag, Dechant Pfarrer Christoph Bersch aus Gummersbach zum neuen Bezirkspräses zu ernennen, hatte Anfang des Jahres der Apostolische Administrator, Weihbischof Rolf Steinhäuser, zugestimmt. In ihrer Sitzung wurde Pfarrer Christoph Bersch einstimmig zum neuen Bezirkspräses gewählt. Die Amtsgeschäfte werden sofort übernommen, eine feierliche Amtsübergabe soll Anfang November zum Bruderschaftstag in Linde erfolgen.