Sankt Sebastianus

Schützenbruderschaft Linde 1921 e.V.

Aktuell



Seit 100 Jahren Schützenwesen im Kirchdorf Linde


Rückblick auf ein ungewöhnliches Jubiläumsjahr und ein kleiner Ausblick

Hätten jemand vor zwei Jahren gesagt, dass die die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Jubiläum der Schützenbruderschaft und zum 150 jährigen Jubiläum des Kirchenchors ausfallen, wäre dieser für unzurechnungsfähig erklärt worden. Doch die vergangenen zwei Jahre haben uns demütig gemacht und deutlich gezeigt, nichts ist selbstverständlich.

Schaut man sich das erste Halbjahr 2021 an, so muss man feststellen, dass unser Vereinsleben weiterhin fast vollständig zum Erliegen gekommen ist. Erst Mitte des Jahres konnte die Schützenbruderschaft mit wenigen keinen Aktionen um unseren Schützenfesttermin zeigen, dass sie noch da ist.

Das die Jahreshauptversammlung im Januar wegen des Lockdowns nicht stattfinden konnte, war lange klar. Auch unser Ersatztermin im April musste abgesagt werden. Erst am 21. August konnte unsere längst überfällige Jahreshauptversammlung nachgeholt werden und war mit 31 Schützenschwestern– und Brüdern gut besucht. Ihrem ersteren Brudermeister Martin Wojtalla, Kassierer Reinhard Siebenhaar, Beisitzer Hans-Peter Ulhaas und Festausschussmitglied Petra Klöckner sprach die Versammlung ihr Vertrauen aus und wurden für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Neu in den Festausschuss wurde Heike Löwen gewählt. Nach 21 Jahren hervorragender und vorbildlicher Vorstandsarbeit als Schießmeister legte Frank Krämer sein Amt nieder. Mit Michael Löwen Schätzmüller konnte ein junger Nachfolger gefunden werden.

In den letzten Wochen durften wir eine deutliche Entspannung der pandemischen Lage beobachten und das Vereinsleben nimmt langsam wieder an Fahrt auf. In Planung sind die Kranzniederlegung zum Volktrauertag, dieses Jahr wieder im Rahmen der Vorabendmesse am Samstagabend und die Adventfeier soll auch wieder stattfinden. Der Schießbetrieb konnte mit Einschränkungen wieder aufgenommen werden. Da die Corona Pandemie noch nicht endgültig überwunden ist gelten hier bis auf weiteres die 3G Regeln, das heißt, nur genesene, geimpfte und getestete können am Schießtraining teilnehmen.

Vor einem Jahr haben wir noch gehofft, in diesem Jahr gemeinsam mit dem Kirchenchor St. Cäcilia unsere Jubiläen zu feiern. Dies war uns nicht vergönnt. Inzwischen sind wir uns sicher, dass wir im nächsten Jahr alles nachholen können. Die Planungen dafür laufen auf Hochtouren. Somit schauen wir zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns auf etwas mehr Normalität in den nächsten Wochen und Monaten.

Bund distanziert sich von AfD

Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. (BHDS) angehörenden Bruderschaft mit der Mitgliedschaft in der Partei Alternative für Deutschland (AfD) wertete der Bundesvorstand auf der Hauptvorstandssitzung als wichtiges Zeichen der Ausrichtung unseres Verbandes.

Wir wehren uns weiterhin gegen Vereinnahmungsversuche der AFD. Wir stellen verstärkt fest, dass die AFD unsere Bruderschaften und Vereine unterwandern will. Wir lassen uns aber nicht vor den politischen Karren der Rechtspopulisten spannen. Das von Vorstand und Präsidium initiierte „Positionspapier“ hat der Hauptvorstand des BHDS am 22. August 2021 bei seiner Sitzung in Langenfeld-Richrath beschlossen. Argumentativ zielt es auf das christliche Menschenbild der Bruderschaften, das den Zielen der AFD konträr entgegen steht. Auch ist das Heimatverständnis der Schützen, das auf Offenheit und Integration in einem vereinten Europa setzt, nicht vereinbar mit den nationalistischen Vorstellungen der AFD, die Ausgrenzung betreibe. Der BHDS folgt damit der Linie der Deutschen Bischofskonferenz. Im Beschluss heißt es unter anderem: „Gerade in der heutigen Zeit, in der rechte Populisten unter dem Deckmantel der Heimatverbundenheit Grenzen abschotten wollen und Fremdenhass schüren, zeigen wir, dass unsere Werte auf Miteinander setzen und nicht auf Ausgrenzung.“ Aktueller Anlass für den Beschluss ist unter anderem eine Werbekampagne der AFD zur Bundestagswahl, die gezielt Brauchtumsfreunde ansprechen soll. Zitat: „Weil bei uns nur der Schützenhut grün ist.“ Gezeigt werden Schützenhüte auf einer Schützenfahne mit unserem Leitmotiv „für Glaube, Sitte und Heimat.

Ziel dieses Positionspapieres ist es, im Kampf gegen alle extremistischen Strömungen von „Rechts“ und „Links“ unsere Sprachlosigkeit aufzulösen. Dieses Positionspapier soll als Grundlage für Gespräche und Diskussionen in den Bruderschaften dienen. Die Argumente stehen im Vordergrund, nicht Sanktionen!

www.bund-bruderschaften.de