Aktuell
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Linde 1921 e.V.
 Home | Sitemap | Impressum | Kontakt | Satzung | Datenschutzklausel | Aufnahmeantrag 

Bilder Bruderschaftstag 2019

Vereinsmeisterschaft 2020

Anfang März, nach den Karnevaltagen, trug die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Linde ihre Vereinsmeisterschaften und das Pokalschießen aus. Bewirtet vom amtierenden Königspaar Antje und Martin Wojtalla verlebten die Schützen einen geselligen Nachmittag auf ihrem Schießstand.

Doch im Vordergrund stand der Vergleich der ambitionierten Schützen im sportlichen Wettkampf. In einem spanenden Stechen konnte ich Holger Schaa gegen den Altmeister Herbert Krämer durchsetzen und ist damit neuer Vereinsmeister der Linder Schützen. Die Gruppensiege gingen an Prinzessin Ronja Wojtalla, Stefan Baldsiefen, Michael Löwen-Schätzmüller Frank Krämer und Herbert Krämer. Stolzer Juniorenmeister wurde der Schülerprinz Timo Scherer.

Auch um den Pokal der aktiven Schützen stritten Martin Wojtalla und Frank Krämer. Doch gegen den Meisterschützen Frank Krämer war kein Kraut gewachsen und ging als deutlicher Sieger aus dem Stechen hervor. Die übrigen Pokale gingen an Hans-Peter Ulhaas, Wolfgang Stadler, Roswitha Busemann, Bastian Staron und Christian Schaa. Bei den aller kleinsten konnte sich Jolina Lukas deutlich mit 44 Ringen durchsetzen und gewann den Bambinipokal.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

&nbs

Pokalschießen:  
   
KK-Gewehr:  
Pokal der Kreissparkasse Köln:Hans-Peter Ulhaas47 Ringe
Pokal der aktiven Sportschützen:Frank Krämer48 Ringe
Pokal der Senioren: Wolfgang Stadler45 Ringe
Pokal der Damen: Roswitha Busemann38 Ringe
Sandsackpokal: keine Teilnehmer 
   
Luftgewehr – freistehend  
Jungschützenpokal 16-24 Jahre: Bastian Staron36 Ringe
Juniorenpokal 13-15 Jahre:Christian Schaa40 Ringe
   
Luftgewehr – aufgelegt  
Bambini-Pokal: Leonie Lukas44 Ringe
   
Vereinsmeisterschaft:  
   
KK-Gewehr:  
Gruppe A, 16-24 JahreRonja Wojtalla46 Ringe
Gruppe B, 25-34 JahreStefan Baldsiefen47 Ringe
Gruppe C, 35-44 JahreMichael Löwen-Schätzmüller44 Ringe
Gruppe D, 45-54 JahreFrank Krämer45 Ringe
Gruppe E, ab 55 JahreHolger Schaa48 Ringe
Gruppe F, wahlw. ab 65Herbert Krämer48 Ringe
Vereinsmeister:Holger Schaa48 Ringe
   
Luftgewehr – freistehend  
Juniorenmeister:Timo Scherer30 Ringe

 

 

Erfolgreiche BHDS-Mitgliederversammlung in Leverkusen

Erneute Distanzierung vom Strategiepapier der AfD

Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften hielt am 8. März 2020 im Forum Leverkusen seine alljährliche Versammlung für knapp 1300 Mitgliedsbruderschaften und damit für seine rund 400.000-köpfige Schützenfamilie ab. Im Vorfeld hatte sich der Bundesvorstand nach Rücksprachen mit dem örtlichen Gesundheitsamt doch kurzfristig zur Durchführung der Versammlung entschlossen und den Teilnehmern die offiziellen Hygiene-Empfehlungen zum Schutz gegen eine mögliche Corona-Infektion mit auf den Weg gegeben.

In seinem Rechenschaftsbericht verurteilte Bundesschützenmeister Emil Vogt nochmals die Vereinnahmungsversuche der AfD-Bundespartei. Vogt kritisierte, dass diese rechte Partei Ende 2019 in der Debatte um das neue Waffenrecht den christlichen Schützenbund und seine Bruderschaften zielgerichtet angeschrieben hatte.
Emil Vogt stellte klar: „Gerade in der heutigen Zeit, in der rechte Populisten unter dem Deckmantel der Heimatverbundenheit Grenzen abschotten wollen und Fremdenhass schüren, zeigen wir, dass unser Heimatbegriff auf Miteinander setzt und nicht auf Ausgrenzung. Vogt betonte: „Respekt, Ehrlichkeit und Toleranz gehen fest einher mit unserem Leitgedanken „Für Glaube, Sitte, Heimat“. Wir sind heimatverbunden – weltoffen – zukunftsorientiert.

Weiterhin kritisierte Vogt, dass dem BHDS in den letzten Wochen Personen aus Bundesländern, in denen es keine BHDS-Bruderschaften gibt, hohe Geldspenden angeboten wurden. Der BHDS hat die Annahme verweigert, weil nach eigener Recherche hier offensichtlich über AfD-Kanäle ein für den BHDS kompromittierender Sachverhalt konstruiert werden sollte. Vogt betonte: „Dies kann auch auf allen Ebenen des BHDS eintreten. Daher bitte ich bei unbekannten Spendern um erhöhte Wachsamkeit!“ Offensichtlich verfolgt die AfD mit derlei Aktionen ihr Strategiepapier, um bis 2025 den Status einer Volkspartei zu erlangen. Ziel ist es dabei, gerade Schützen- und andere Brauchtumsvereine zu unterwandern, um sich damit ein volkstümliches Mäntelchen umzulegen.

Spontaner Applaus der knapp 500 Delegierten begleiteten die Ausführungen von Emil Vogt, und dieser verstärkte sich nochmals, als Bundesjungschützenmeister Stephan Steinert einerseits unterstrich, dass die BHDS-Nachwuchsorganisation „Bund der Sebastianus-Schützenjugend“ (BdSJ) ihre seit 2017 bestehende Aktion „SCHÜTZEN GEGEN RECHTS“ im Frühjahr 2020 erneut vorantreibt und andererseits den Beschlussantrag vorbereitet, dass kein Mitglied der AfD oder deren Unterorganisationen Mitglied im BdSJ werden kann.

www.bund-bruderschaften.de

 

Schützen des Bezirksverbands Sülztal treffen sich zum Bruderschaftstag 2019

Jährlich treffen sich die Schützenbruderschaften des Bezirksverbands Sülztal aus Helling, Linde, Süng, Loope und Olpe Anfang November zu ihrem Einkehrtag, dem sogenannten Bruderschaftstag. Die Gastgeber der St. Hubertus Schützenbruderschaft Olpe freuten sich über rund 60 Teilnehmer. Eröffnet wurde das Treffen am 3. November mit einer Festmesse in St. Margareta Olpe, zelebriert vom Bezirkspräses Pfarrer Josef Rottländer, Präses Diakon Ferdinand Löhr und Diakon Willibert Pauels, besser bekannt als „Ne bergische Jung“. In seiner Predigt ging Diakon Löhr ausführlich auf die Zielsetzung der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, für Glaube, Sitte und Heimat ein.

Höhepunkt der Veranstaltung, nach gemeinsamem Frühstück, war der Vortrag vom bergischen Jung Willibert Pauels. Gespickt mit humorvollen Anekdoten, die das Leben schrieb, und besinnlichen Abschnitten, erläutert er in seiner Abhandlung, wie Religion und Humor zusammengehören. Nur der Mensch, der positiv über den Dingen steht, kann ein freies Leben ohne Angst führen. Dies wurde an mehreren Beispielen deutlich gemacht, angefangen beim griechischen Philosophen Epiktet über Martin Luther King bis hin zu Teresa von Ávila. Schließlich führten die Erläuterungen hin zum Osterglauben, dem Glauben an die Auferstehung. Diesen Glauben haben Christen den Atheisten voraus, die sich nur an beweisbare Fakten der Wissenschaften halten, so Pauels.

Erster Brudermeister Alexander Neu der gastgebenden Olper Schützen betonte, dass der sozial caritative Aspekt eines Bruderschaftstag nicht vernachlässigt werden dürfe. So ging die abschießende Sammlung, die die stolze Summe von 500€ erbrachte zu gleichen Teilen an den Förderverein „Clave del Sol“, der Kinder in den Elendsvierteln von Sao Paulo unterstützt und an die „Aktion Lichtblicke“, die seit nunmehr 20 Jahren Kinder und in Not geratene Familien in NRW hilft.

Zum Schluss bedankte sich Bezirksbundesmeister Ernst Guido Janßen bei allen Beteiligten für einen gelungenen Bruderschaftstag.